24.09.2007 - Die grosse Mauer

Am Sonntag versuchten wir dann den Nachtzug nach Shanghai fuer den kommenden Donnerstagabend zu buchen. Leider hatten wir ca 1.3 Miliarden Chinesen nicht mit auf unserer Rechnung, die auf Grund des Feiertags alle beschlossen hatten ihre Verwandschaft zu besuchen und daher schon lange alle Zuege ausgebucht waren. So mussen wir auf einen teureren Flug umseigen, was uns aber andererseit einen Tag mehr in Beijing einbrachte. Hatte also auch seine gute Seite.
Nach dem dies erledigt war beschlossen wir auch gleich noch unseren Ausflug zur grossen Mauer zu buchen und legten uns auf den kommenden Tag (Montag) fest.
Den Rest des Tages verbrachten wir dann noch mit shoppen und vorbereiten auf die 10km Hiking-Tour auf der Mauer.

Und dann war es endlich so weit und wir brachen am Montag morgen um 6:30 Uhr auf die grosse Mauer zu erstuermen.
Unser anfaenglicher Elen wurde aber waehrend der 4 stuendigen Minibusfahrt ganz schon gebrochen.
Doch dann um 11 Uhr war es soweit… die Mauer lag in ihrer ganzen Pracht vor uns!

Und das war dann das erste Teilstueck das sich uns offenbarte
Und das war dann das erste Teilstueck das sich uns offenbarte
Und so sah das ganze dann oben aus... schoen restauriert mit Seilbahn...fuer diejenigen, die zu faul sind zum laufen :-)
Und so sah das ganze dann oben aus... schoen restauriert mit Seilbahn...fuer diejenigen, die zu faul sind zum laufen :-)
Das war dann auch der Ausgangspunkt unserer Wanderung... wandern kann man das eigentlich nicht nennen... eher permanentes Treppensteigen
Das war dann auch der Ausgangspunkt unserer Wanderung... wandern kann man das eigentlich nicht nennen... eher permanentes Treppensteigen
Das war dann also die grosse chinesische Mauer und all das lag noch vor uns (es hatte an diesem Tag ca. 35Grad und keine Wolke am Himmel)
Das war dann also die grosse chinesische Mauer und all das lag noch vor uns (es hatte an diesem Tag ca. 35Grad und keine Wolke am Himmel)
Aber in die andere Richtung gehen war auch keine Alternative
Aber in die andere Richtung gehen war auch keine Alternative
warum die diese Schikane gebaut haben weiss wohl keiner ... langeweile???
warum die diese Schikane gebaut haben weiss wohl keiner ... langeweile???
und so stapften wir wacker 4 1/2 Stunden die Mauer entlang. Es war echt fantastisch zu sehen was die da vor so vielen Jahrhunderten hingebaut hatten!
und so stapften wir wacker 4 1/2 Stunden die Mauer entlang. Es war echt fantastisch zu sehen was die da vor so vielen Jahrhunderten hingebaut hatten!
Gelegentlich gings dann auch mal wieder abwaerts
Gelegentlich gings dann auch mal wieder abwaerts
Aber immer direkter Weg und meist dieses Gefaelle
Aber immer direkter Weg und meist dieses Gefaelle
Dafuer wurde man mit solchen Ausblicken belohnt!
Dafuer wurde man mit solchen Ausblicken belohnt!
Zum Schluss konnte man dann mit einer Art Seilbahn die Mauer in Richtung Tal verlassen. Haben wir uns natuerlich nicht nehmen lassen!
Zum Schluss konnte man dann mit einer Art Seilbahn die Mauer in Richtung Tal verlassen. Haben wir uns natuerlich nicht nehmen lassen!

Alles in allem ein wirklich atemberaubender Ausflug.